Neuigkeiten

Sicherung der eigene Liquidität

27.12.2020

 

Die Aufgabe des Forderungsmanagements besteht darin, auf die rechtzeitige Bezahlung von Rechnungen durch Kunden zu achten. In der Regel räumen Lieferanten und Dienstleister ihren Kunden eine Zahlungsfrist von zwei Wochen ein. Bei langen und vertrauten Geschäftsbeziehungen sind auch längere Zahlungsziele oder die Vereinbarung von Ratenzahlungen möglich. Unternehmen, die zahlreiche Lieferungen und Leistungen gegen Rechnung erbringen, würden ohne Unterstützung leicht den Überblick über die große Zahl der Forderungen verlieren. Betriebsinhaber und Unternehmen, die nicht auf die Einhaltung der Zahlungsfristen durch ihre Kunden achten, gefährden die eigene Liquidität. Das Forderungsmanagement ist daher eine grundlegende und wichtige Aufgabe. Mitarbeiter sorgen mit Unterstützung der entsprechenden Software dafür, dass bereits wenige Tage nach dem Ende der Zahlungsfrist eine Zahlungserinnerung

 

 

Zurück